Qi Gong

Die jeweils trainierte Qi Gong Form ist im Kalender ersichtlich.

 

Qi Gong bedeutet Training des Qi, der inneren Energie. Trainiert wird dabei nicht nur der Körper, sondern auch Atmung und Konzentration.

Die positive Wirkung des Qi Gong auf unterschiedliche Organsysteme ist wissenschaftlich erwiesen. Wer Qi Gong trainiert entwickelt Eigenkompetenz und übernimmt Verantwortung für die eigene Gesundheit.

Als Entspannungsübung ist Qi Gong eine ideale Ergänzung zu allen Sportarten.

Qi Gong Formen bei Yamas

Yamas bietet eine große Bandbreite an Qi Gong Formen.

18 Bewegungen Teil 1 entspannt die großen Muskeln, stärkt die kleinen Muskeln, verbessert die Elastizität der Faszien und fördert eine aufrechte und dynamische Körperhaltung. Die Drehbewegungen der Wirbelsäule und der Gelenke aktivieren verschiedene Meridianpunkte.

18 Bewegungen Teil 2 kräftigt den gesamten Stützapparat und verbessert die Koordination. Im Zentrum steht die Beweglichkeit der Wirbelsäule. 18 Bewegungen Teil 2 ist Wirbelsäulengymnastik inklusive Qi Training.

Duft Qi Gong ist eine sehr beschwingte und fröhliche Form. Stufe 1 löst Blockaden und wirkt reinigend. Stufe 2 revitalisiert und energetisiert.

Der fliegende Kranich verleiht Leichtigkeit und Geschmeidigkeit. Die Bewegungen sind rund und weich. Weil die Form auch inneres Qi Gong beinhaltet, gehört sie zu den anspruchsvolleren Qi Gong Stilen.

Herz Qi Gong fördert den Blutkreislauf und den Energiefluss durch intensive wringende Bewegungen. Klopfmassage verbessert die Durchlässigkeit der Meridiane.

Lungen Qi Gong kräftigt die Atemmuskulatur und unterstützt die Funktion der Lunge. Die großen, drehenden und dehnenden Armbewegungen verbessern insbesondere die Durchlässigkeit des Lungen- und Dickdarmmeridians.

Die sechs heilenden Laute verbinden Töne, Bewegung und Imagination, um Körper und Psyche zu reinigen und zu entspannen. Die Übungen stärken das Abwehr-Qi, das uns, laut TCM, vor negativen Einflüssen aus der Umwelt schützt.

Die acht Brokate sind eine sehr alte Form des Shaolin Qi Gong. Die kräftigenden Übungen dienen vor allem der Gesunderhaltung von Muskeln, Faszien und Knochen. Sie werden gern als Aufwärmtraining für Kung Fu verwendet. Als sanftes Qi Gong, so genanntes Rou Gong, wirken die Übungen auch auf innere Organe.

Yi Jin Jing, das Herzstück des Shaolin Qi Gong, optimiert den ganzen Körper. Steife Muskeln werden weicher, Sehnen und Bänder werden flexibler, die Gelenke aktiviert, die Muskelkraft gesteigert.

Gesundheitlich besonders wertvolle kleinere Qi Gong Übungen werden regelmäßig in das Training integriert: Energietore öffnen, Ba Jin: Dehnen und Kräftigen, Zhang Zhuang: Stehen wie ein Baum, Energiemassage, Fang Song Gong: Ausdehnen und Entspannen.

Zwischendurch hilft auch diese Übung zur Entspannung in 42 Atemzügen.

 

Termine und Trainingsort in Wien

finden sich im Kalender.

Der Qi Gong Kurs findet an Schultagen wöchentlich
Mittwochs von 18:00 bis 18:50 Uhr
im Turnsaal der Castelligasse 25, 1050 Wien statt.

Einzelstunden und Gruppentrainings auf Anfrage.

 

Beitrag

Der Mitgliedsbeitrag für die Sparte Qi Gong beträgt

Der SVA-Gesundheitshunderter ist für diesen Kurs gültig – hol’ dir jetzt € 100 Förderung!

Bitte überweisen an:
Yamas e.V. AT75 2033 4000 0120 7968
Verwendungszweck “Qi Gong”

Schnuppertraining kostenfrei.
Einstieg jederzeit möglich.
Maximal 12 Teilnehmer.

 

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Kurs!

Trainer

Dr Walburga Weilguny

Dr. Walburga Weilguny
walburga@yamas.org
+43 650 4567 771